Kategorie: Club

Stabwechsel beim Rotary Club Hochheim-Flörsheim Oberer Rheingau trotz Corona

Präsidentschaft geht von Michael Wünsch auf Professor Susanne Mohr-Kahaly über

Traditionell zur Jahresmitte fand auch in diesem Jahr der Führungswechsel beim Rotary Club Hochheim-Flörsheim Oberer Rheingau statt, Professor Susanne Mohr-Kahaly übernimmt für das rotarische Jahr 2020/2021 die Präsidentschaft von ihrem Vorgänger Michael Wünsch. Die Übergabe fand diesmal, Corona bedingt, in einem „gemischten“ Meeting statt, ein Teil der Mitglieder war vor Ort präsent, andere virtuell per Videokonferenz zugeschaltet.

Der scheidende Präsident, Michael Wünsch, bedankte sich bei den Clubmitgliedern für ihre Unterstützung und ihr Engagement im vergangenen rotarischen Jahr.

Rückblickend erinnerte er an einige Höhepunkte des Jahres:

Mit dem Erlös der Aktion „Überraschungspakete“ auf dem Flörsheimer Weihnachtsmarkt konnten das Flörsheimer Hospiz Lebensbrücke sowie die Hattersheimer Tafel unterstützt werden. Im Rahmen des Projektes „gesundekids“ wurden die Astrid-Lindgren-Schule in Hochheim und die Paul-Maar-Schule in Flörsheim wöchentlich mit Äpfeln aus der Region beliefert. Am gemeinsam mit dem Rotary-Club Rüsselsheim-Mainspitze durchgeführten Berufsinformationstag nahmen etwas 300 Schülerinnen und Schüler teil. Der durch den Club aufgelegte und vertriebene Rotary-Riesling wurde mit der Goldenen Preismünze AWC-Vienna ausgezeichnet.

In positiver Erinnerung bleiben auch der Besuch des Rotary-Clubs Kopenhagen zum Hochheimer Weinfest und das erste gemeinsame Meeting mit dem Lions-Club Hochheim-Flörsheim.

Besonders stolz war Michael Wünsch auf den Umgang des Clubs mit der Coronakrise. „Wir haben kein einziges Meeting verpasst, da wir sofort auf Online-Meetings und aktuell auf die gemischten Meetings umgestellt haben. Die Anwesenheit war in jedem Meeting sehr ordentlich.“ Somit konnte das Anliegen des Clubs, soziale Projekte vor Ort zu unterstützen weiter verfolgt werden. Er erinnerte an die Unterstützung der örtlichen Seniorenpflegeheime, des Hospizes Lebensbrücke und der DRK Rettungswache mit Pflegeprodukten sowie die Maskenaktion für die Weinbergschule Hochheim.

Michael Wünsch betonte danach nochmals ausdrücklich, dass ihm das Amt sehr viel Spaß und Freude bereitet hat.

Damit übergab er das Wort an die zukünftige Präsidentin, Susanne Mohr-Kahaly. „Das aktuelle Infektionsgeschehen wird auch uns weiterhin beschäftigen. Es ist mir eine Herzensangelegenheit, den Zusammenhalt im Club trotz der aktuellen Einschränken weiter aufrecht zu erhalten und zu stärken, so dass wir auch weiterhin soziale Projekte unterstützen können.“

Mit Susanne Mohr-Kahaly übernimmt ein Gründungsmitglied die Präsidentschaft in dem seit sieben Jahren bestehende Club.

Außer dem Präsidentenamt gibt es auch für andere Positionen neuen Zuständigkeiten:

Eva Braun übernimmt als Schatzmeisterin nach vier Jahren das Amt von Marcus Reif, auf Clubmeisterin Christa Hofmann folgt Dr. Hans-Albert Beul, der bisher für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig war. Diese Funktion wird künftig Dr. Martha von Westerholt übernehmen. Die Position des Clubsekretärs bleibt in den bewährten Händen von Helmut Mohr.

Unser Rotary-Club spendet Kindermasken

Der Rotary Club Hochheim-Flörsheim Oberer Rheingau übergab am 27.5.2020 weitere 40 Kindermasken der Weinbergschule in Hochheim. 10 Masken wurden bereits einige Tage vorher der Schulleiterin Frau Heike Scherf übergeben. Tobias Meier und Elmar Rosenkranz übergaben im Auftrag des Clubs die Masken an eine hocherfreute Schulleiterin. Sie erklärte, dass durchaus großer Bedarf bestehe hinsichtlich der Ausstattung von Kindern. Die Masken wurden von Mitgliedern des Clubs genäht. So konnte auch in den schwierigen Zeiten der Corona-Krise, trotz der schwierigen Sitzungsverhältnisse, ein weiteres Projekt erfolgreich durchgeführt werden.

Die dazu erforderlichen Kommunikation erfolgte, wie auch die letzten Meetings, online über ein Kommunikationsprogramm. Durch diese Möglichkeit konnte der Club sein „Clubleben“ ohne weitere Einschränkungen am Laufen halten. Durch die weitere Lockerung der Vorschriften und Empfehlungen hat der Club aktuell eine Mischform der Meetings etabliert. Treffen finden mit den entsprechenden Abstandsregeln im Clublokal der Stadthalle Flörsheim statt, weitere Clubmitglieder können über das Kommunikationsprogramm ebenfalls an den Meetings teilnehmen. Mittels eines Beamers wird die Oberfläche des Progamms für die im Clublokal Anwesenden sichtbar gemacht, Teilnehmer, die über eine Kamera an ihrem Computer verfügen, können somit auch gesehen werden.

Rotary-Club spendiert Handcreme und eine süße Kleinigkeit

Der Rotary Club Hochheim-Flörsheim Oberer Rheingau sagt Danke

Handcreme und eine süße Kleinigkeit für die Mitarbeiter der Pflegeheime in Hochheim und Flörsheim, des Hospizes Lebensbrücke und der DRK Rettungswache in Flörsheim-Wicker.

Die aktuelle Corona-Krise hat das Leben und auch das berufliche Umfeld der meisten Menschen erheblich verändert. Kindergärten und Schulen sind geschlossen, viele Menschen arbeiten von zu Hause im sogenannten Home-Office, und durch die aktuell verordnete Kontaktsperre wird alles versucht, die Ausbreitung eines bisher in der Form nicht bekannten Krankheitserregers zu unterbinden.

Es gibt jedoch Lebenssituationen und Berufe, in denen der mitmenschliche Kontakt immer im Mittelpunkt steht, dies gilt auch und insbesondere für alle Menschen, die in Bereichen der medizinischen Notfallversorgung der Pflege tätig sind.

Ohne den Mut und die Motivation dieser Menschen wäre die aktuelle Situation noch schwieriger zu bewältigen. Ihre Wertschätzung kann nicht hoch genug sein.

Der Rotary-Club Hochheim-Flörsheim Oberer Rheingau möchte sich mit einer kleinen Aufmerksamkeit bei den Pflegeheimen in Hochheim und Flörsheim, dem Hospiz Lebensbrücke und der Rettungsleitswache Flörsheim für außergewöhnliche Leistungen in einer außergewöhnlichen Zeit bedanken. Mit Unterstützung von Maalula, Zuckerbäckerei in Hochheim und der Apotheke Am Hochfeld aus Wiesbaden wurden je 300 Gebäcktütchen und Pflegeprodukte an die oben genannten Einrichtungen übergeben.

Wir alle hoffen, dass diese Krise bald endet.

Der Rotary Club Hochheim-Flörsheim Oberer Rheingau engagiert sich seit sechs Jahren insbesondere für soziale Zwecke in der Region. Gegenwärtig besteht Club aus 30 Mitgliederndem, es handelt sich um einen gemischten Club (Frauen und Männer gehören dem Club an).

Der aktuelle Präsident ist Michael Wünsch, turnusgemäß zum 1. Juli 2020 geht die Präsidentschaft auf Frau Professor Susanne Mohr-Kahaly über.

Auf einen Blick: 115 Jahre Rotary in Zahlen

Der Rückblick zum Geburtstag zeigt: Unsere Organisation hat sich gut entwickelt – weltweit ebenso wie hierzulande. Auch die Rotaracter sind gut dabei.

Rotarier: In den deutschen und österreichischen Distrikten wächst die Club- und Mitgliederzahl. Derzeit gibt es 56.610 Rotarier und Rotarierinnen in 1093 deutschen Clubs, weitere 8143 in 154 österreichischen Clubs. Dazu kommen 301 rotarische Freunde und Freundinnen (in 15 Clubs) in Bosnien-Herzegowina, das zum Distrikt 1910 gehört.


Frauenanteil: Deutschland und Österreich haben hier noch Aufholbedarf – nur 12,5 bzw. 11,5 Prozent der Mitglieder sind hier weiblich. Rotaracterinnen gibt es dagegen deutlich mehr: 50 bzw. 45 Prozent


Grants: Allein in den vergangenen sechs Monaten meldeten deutsche Rotary Clubs 29 District Grants, die österreichischen Rotarier 15 District Grants nach Evanston. Dem Annual Fund wurden im ersten RI-Halbjahr 1,636 Mio. Euro aus Deutschland und 21.750 Euro aus Österreich zugeführt.


Polio: Die enorme Summe ist seit dem Start der „End Polio Now“-Kampagne vor 30 Jahren zusammengekommen. Die Clubs in Österreich brachten im vergangenen rotarischen Halbjahr allein 24.667 Euro auf, die deutschen Distrikte sammelten 668.000 Euro. Und 2019/20 ist noch nicht zu Ende …